Füreinander erreichbar sein

Wer heute etwas bewegen will, wo Politik nicht reagiert, braucht Öffentlichkeit. Auf dem Papier steht jedem natürlich frei, sich mittels einer (Bürger-) Bewegung Gehör zu verschaffen, doch in der Praxis scheitert es oft an Geld und Zeit. Der größte Posten ist dabei die Akquise von Unterstützern des Vorhabens.

Wie wäre es, wenn wir es dem Staat nachtäten? Indem wir einen Informationskanal schaffen (wie das von unseren Mitteln finanzierte Fernsehen), über das Millionen jederzeit ansprechbar sind? Mit Jungelo ist das möglich.

Kein Klingelputzen mehr, Flugblattaktionen oder teure Anzeigenkampagnen, sondern einfach eine Nachricht in die ensprechenden Interessengruppen schreiben. Voraussetzung ist natürlich, dass sich möglichst viele bei den für sie relevanten Themen eintragen, z.B. Soziale Dreigliederung oder Direkte Demokratie. Mit fünf Minuten Aufwand sind wir füreinander erreichbar und könnten einander informieren - für den Preis einer Tasse Kaffee im Monat. Klingt das nicht prima, irgendwie zeitgemäß?

> weiterlesen